Aufgabenstellung: stimmige und nachhaltige Wirtschaftskreisläufe

Geldkreislauf-Einkommen-Wirtschaft

Zu Punkt 1. Neues Geld- und Wirtschaftssystem (…) – das stets stimmige und nachhaltige Geld- und Wirtschaftskreisläufe (…) aufrechterhält – somit jedem Wirtschaftsteilnehmer gewährleistet.

Was benötigen stimmige und nachhaltige Geld- und Wirtschaftskreisläufe?

In den einzelnen Bereichen:

a) Materielle, maschinelle Wertschöpfung:

  1. Rohstoffe
  2. Arbeitsprozesse = Wertschöpfungsprozesse – mit den dafür notwendigen Maschinen und Werkzeugen.
  3. Energieträger – die die Wertschöpfungsprozesse in Gang setzen und halten.
  4. Informationsketten – Wissen und Können, das in die Wertschöpfungsprozesse eingebracht wird.
  5. Verkehrs-, Transport- und Lieferwege – mit den entsprechenden Transportmitteln und -Stätten.
  6. Lager-, Angebots- und Verkaufsstellen wo die in den Wertschöpfungsprozessen entstanden Waren, Güter und Dienstleistungen gelagert, angeboten und letztendlich verkauft werden.

b) Wertschöpfung siehe Diagramm Arbeitsbereiche a & b 

  1. Arbeitnehmer/innen die in den Wertschöpfungsstätten arbeiten, in allen Bereichen wo Waren, Güter und Dienstleistungen hergestellt, verwaltet, transportiert, gelagert, angeboten und verkauft werden.
  2. Konsumenten – die mit ihrem Einkommen die erstellten und angebotenen Waren, Güter und Dienstleistungen kaufen.

c) Monetär: Kredite = Schuldgeld von EZB Wirtschaft (W):

  1. Ein stimmiges und nachhaltiges Geldsystem – das die Erstellung, die Verwaltung, die Lagerung,  den Transport, das Anbieten und letztendlich den Verkauf der erstellten Waren, Güter und Dienstleistungen erleichtert und gewährleistet.
  2. Ein stimmiges und nachhaltiges Schuldgeldsystem – dass das Fördern und Recyceln von Rohstoffen, das Bereitstellen, das Verarbeiten der Rohstoffe in notwendige und gewünschte Waren, Güter und Dienstleistungen, das Ausliefern, das Anbieten und das Verkaufen der Waren, Güter und Dienstleistungen, erleichtert.

d) Monetär: Einkommens EZB E / siehe Diagramm a & b:

  1. Ein leistungsgerechtes, stimmiges und nachhaltiges Einkommenssystem – das die Bereitschaft zur einer Leistungserbringung fördert, das alle Wirtschaftsteilnehmer zum Einhalten der aufgestellten Regeln erzwingt.
  2. Leistungsgerechtes Verteilungssystem von Einkommen (aller Art) – das jedem Wirtschaftsteilnehmer ein stimmiges, leistungsgerechtes Einkommen ermöglicht, das eine flächendeckende Kaufkraft hervorbringt, das das Einkommen zeitnah zur Quelle zurückführt.
  3. Ein stimmiges und nachhaltiges System, das die Einkommen zurück zur Quelle führt – das allen Wirtschaftsteilnehmern stets stimmige und nachhaltige Kreisläufe der Einkommen und der Kredite (Schuldgeld) garantiert – somit jedem Wirtschaftsteilnehmer ein leistungsgerechtes und wertbeständiges monetären Einkommen somit jeden Unternehmen einen kostendeckenden Verkaufspreis ermöglicht.

Rotation des Geldes im Einkommens- und Wirtschaftskreislauf

Schreiben Sie uns einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Passend zum Thema