Was ist ein Energiepotential?

Vereinfachtes bildliches Beispiel:

In einen großen Ballon befindet sich ein Gasgemisch, der Energieträger Luft, mit einem Druck von 2 bar. In diesen Ballon wiederum, befinden sich mehrere kleine Ballons mit einem Luftdruck von 10 bar – d. h., mit einer höheren Energiedichte und somit einem höheren Energiepotential. Wird nun ein kleiner Ballon geöffnet, entweicht die auf 10 bar gepresste Luft in den größeren Ballon mit der 2 bar gepressten Luft.

Während dieses Prozesses, des Luftdruckausgleichs, kann eine Arbeit, wie z. B. eine Spannung erzeugt werden.

Nach getaner Arbeit, nachdem sich die 10 bar komprimierte Luft aus dem kleinen Ballon in den größeren Ballon verteilt hat, ist das Energiepotential, das sich in der mit 10 bar komprimierten Luft des kleineren Ballon befunden hat, zu Gunsten des tieferen Energiepotential, in den mit 2 bar gefüllten größeren Ballon – der Luftdruck ist hier leicht angestiegent – entwichen.

In der Summe ist die Energiemenge gleich geblieben. Jedoch die Kraft, das Kraftpotential, welches in der mit 10 bar gepressten Luft im kleineren Ballon gelagert war, hat sich im größeren Ballon verteilt. Die Kraft, die sich in den 10 Atmosphären Luftdruck befand, hat sich auf eine größere Fläche in den größeren Ballon verteilt.

Mit der Folge: Es kann in dieser Höhe nicht wieder eine Arbeit verrichtet werden. Das Energiepotential ist verloren.

Mit jeder Verbrennung öffnet man diese kleinen Ballone. Mit der Folge: Das Energieniveau der Erde senkt sich immer schneller ab. Es wiederaufbauen, dies kann nur die Natur über die Photosynthese in Verbindung mit fruchtbaren Böden, sauberen Wasser und sauberer Luft.

Mit jedem Quadratmeter Boden der versiegelt wird, mit jeder Boden-, Wasser- und Luftverschmuzung, vervielfacht der Mensch seine Energieprobleme: Das regenerieren lebensnotweniger Energiepotentiale.

Die Lebens- und Wirtschaftsweise des Menschen, explizit die Arbeitsweise seiner Maschinen, sie senken das Energieniveau der Erde schneller ab als die Schöpfung es über die Photosynthese, direkt in der Flora und indirekt in der Fauna, wieder aufbauen kann. Durch Rodungen und Versiegelungen von Naturflächen, verschärft sich die Sachlage tagtäglich um ein Vielfaches.

Würden alle Verbrennungsprozesse die tagtäglich in unseren Autos, Heizungen und Kraftwerken aller Art ablaufen, auf den Energiewandlungsprozess eines offenen Feuers herunter gerechnet, würde der ganze Planet Erde brennen. Die Menschen würden entsetzt reagieren und um Abhilfe rufen.

Da die Energiepotentiale für den Menschen nicht sichtbar sind, bekommen die Menschen das direkt auch nicht mit. Ständig hören wir in den Medien wir brauchen Wachstum, Wachstum: damit unserer Wohlstand erhalten bleibt. Jedoch die heutige Art und Weise des Wachstums, sie degeneriert unseren Planeten Erde – seine Energiepotentiale, unsere Lebensgrundlage. Mit der Folge: Das (Über-) Leben auf der Erde wird nachweislich immer mühsamer und schwieriger werden.

Schreib eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Beiträge